Teeweg-Architektur Orte zenbuddhistischer Schulung

Japanische Teehäuser und Teeräume dienen aus Sicht des Gastes bei einer japanischen Teezeremonie dem Zusammenkommen jenseits der üblichen gesellschaftlichen Gepflogenheiten. Teehäuser sind daher keine Teestuben nach westlicher Definition oder Teepavillons wie in China, Korea etc.. Sie sind Orte für zenbuddhistische Schulung und Übung, sprich Dojo für Schüler des Teeweg. Diese Übungsorte sind konzipiert für die Überwindung des Dualismus, des 'ICH-und-die-Welt-Denkens', und zugleich von Anfang an auch Anwendungsorte des Weg-Übens und -Gehens.

[ … ]


Anfang 2021 wurde die Knipphals Website vollständig überarbeitet, sodass manche Inhalte noch unvollständig sind, diese aber nach und nach ergänzt werden.
(Stand: Februar)